• Unser Bücherkoffer - Die Bücher

Im Koffer zur Familie

Freude am (Vor-)Lesen wecken, Lesefähigkeit und Elternbeteiligung fördern

Der Bücherkoffer von coach@school e.V. fördert die Lesefreude der Kinder und stärkt sie in ihrer Persönlichkeits- und Leistungsentwicklung. Die Eltern gestalten den Bildungsweg ihrer Kinder aktiv mit und lesen in ihrer Muttersprache vor. Pädagogen, Erzieher und Mentoren haben Kenntnisse über Lesetechniken und bewerten Mehrsprachigkeit positiv. Im Bücherkofferprogramm wirken Eltern, Schulen und freie Träger zusammen, damit Kinder gut lesen lernen und Mehrsprachigkeit Anerkennung findet.

Derzeit wird der Hamburger Bücherkoffer mit mehrsprachigen, inklusiven und interkulturellen Büchern in Grundschulen, Kitas, Bücherhallen und Wohnunterkünften eingesetzt und motiviert Kinder und Eltern dazu, gemeinsam zu Hause zu lesen oder vorzulesen. Mit Hilfe sorgfältig ausgewählter und kindgerechter Geschichten in der jeweiligen Muttersprache entwickeln die Kinder grundlegende Lesefähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, auch im deutschen Sprachgebrauch sicherer zu werden. An der Ausbildung der Lesekompetenzen hat die Familie einen bedeutenden Anteil: Kinder, die gemeinsam mit ihren Eltern in ihrer Muttersprache lesen und denen vorgelesen wird, lernen besser und schneller. Indem Eltern, Pädagogen, Erzieher und Mentoren eng zusammenarbeiten und Mehrsprachigkeit berücksichtigen sowie positiv bewerten, trägt der Bücherkoffer dazu bei, die Bildungschancen von Kindern – insbesondere aus sozial benachteiligten Familien – zu erhöhen.

Für viele Kinder ist es überhaupt das erste Leseerlebnis mit den Eltern. Häufig besitzen die Familien keine kindgerechten Bücher und es fehlt an einer (Vor-)Lese- und Buchkultur. Das wollen wir ändern: mit dem Hamburger Bücherkoffer wollen wir Kinder und Eltern gleichermaßen für das Lesen begeistern und damit den Grundstein für bessere Bildungschancen und gesellschaftliche Integration legen.

Der Hamburger Bücherkoffer enthält Kinderbücher in zwölf verschiedenen Sprachen, die in Kooperation mit Fachkräften ausgewählt wurden. Sie eignen sich zum gemeinsamen Erzählen und ermöglichen genauso die für das kindliche Lernen so entscheidende selbstständige und kreative Auseinandersetzung mit den Bücherinhalten. Die Geschichten handeln von Zugehörigkeit, Gemeinschaft und Vielfalt und sie stärken die individuelle Persönlichkeit der Kinder.

Unser Begleitprogramm umfasst Workshops für Fachkräfte und Eltern zu den (Vor-) Lesetechniken und Mehrsprachigkeit, Lesetagebücher, Lesefreund, Buchgeschenke für die Kinder und vieles mehr, damit die Lesemotivation immer wieder neue Impulse erfährt.

Lesekompetenz

Lese­kompe­tenz fördern

Es mangelt an guten Förderkonzepten, von denen alle Schüler*innen profitieren. Die Kluft zwischen leistungsstarken Schüler*innen und denen, die mehr Unterstützung beim Lernen brauchen, wird immer größer. Die Lernvoraussetzungen von Kindern aus mehrsprachigen Familien werden dabei im regulären Schulunterricht meist unzureichend berücksichtigt.

Eltern­beteili­gung stärken

coach@school setzt hier an und entwickelt Bildungskonzepte, die Eltern und Familien unabhängig ihrer Herkunft gezielt einbinden und sie aktiv an der Förderung von Grundschulkindern beteiligen. Der Hamburger Bücherkoffer und sein Begleitprogramm verbessern die Lesekompetenz von Kindern und ermöglichen eine wirksame Zusammenarbeit von Schule und Familien!

Ver­netz­ung

Der Hamburger Bücherkoffer und sein Begleitprogramm werden im Rahmen der „Family-Literacy“ (FLY)-Bildungsinitiative des Hamburger Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung angeboten, die Teilnahme ist daher derzeit ausschließlich für FLY-Schulen möglich. Für Eltern und Lehrkräfte finden begleitend zum Schuljahr mit dem Hamburger Bücherkoffer Fortbildungen statt. Die Schulklassen erhalten zusätzliche Arbeitsmaterialien für den Unterricht sowie Anregungen für gemeinsame Veranstaltungen mit den Familien in der Grundschule.

Mehrsprachigkeit

Mehr­sprachig­keit

Der Hamburger Bücherkoffer nutzt Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als positive Faktoren, um die Lesemotivation zu erhöhen und Kindern dadurch bessere Chancen für eine erfolgreiche Bildung zu eröffnen.