Der Verein

coach@school wurde Anfang 2016 von vier engagierten Müttern aufgebaut und hat in kurzer Zeit weitere Mitglieder gewonnen. Mittlerweile sind mehr als acht feste ehrenamtliche Mitarbeiter sowie mehrere Honorarkräfte in der operativen Vereinsarbeit aktiv. Der Vereinsvorstand ist für die Leitung und Weiterentwicklung des inhaltlichen Programms von coach@school e.V. verantwortlich und wird darin von einem kompetenten Beirat ehrenamtlich beraten und unterstützt.

Ziele von coach@school

coach@school will Bildungschancen für Kinder verbessern und setzt mit dem Hamburger Bücherkoffer dabei auf eine starke Zusammenarbeit von Schule und Familie. Im Mittelpunkt unseres Ansatzes stehen Leseförderung und Integration der Eltern, um für Kinder in sozial schwierigen Verhältnissen ein besseres Lern- und Entwicklungsumfeld zu schaffen. Mit konkreten Projektvorschlägen, finanziellen Mitteln und praktischer Hilfe bei der Umsetzung von Initiativen unterstützt der gemeinnützige Verein Grundschulen in Hamburg.

coach@school richtet sein Angebot an Grundschulen, deren Schulklassen einen hohen Anteil von Kindern mit Förderbedarf aufweisen, Kitas und öffentliche Bücherhallen. Mit unserer Arbeit erreichen wir die Familien, ohne sie zu stigmatisieren. Unsere Konzepte integrieren sprachliche und kulturelle Vielfalt als positive Voraussetzung für die Lernentwicklung von Kindern.

Die nächsten Schritte (2019–2021)

Wir möchten mit FLY (Family Literacy), der Bildungsinitiative der Hamburger Schulbehörde, jedes Jahr acht neue Grundschulen aufnehmen und dort ganze Jahrgänge mit dem Programm ausstatten. In 2018 haben neun Grundschulen mit 72 Koffern, 720 Kindern und ihren Familien teilgenommen. Im Schuljahr 2019/20 ist unser Bücherkoffer an 17 Grundschulen im Einsatz und erreicht ca. 1.440 Familien.

In 2018 haben wir sechs Hamburger Bücherhallen mit unserem Koffer und mehrsprachigen Büchern ausgestattet. Derzeit stellt coach@school e.V. neun öffentlichen Hamburger Bücherhallen Bücherkoffer und Bücher sowie das Begleitmaterial als Leihgabe zur Verfügung. Bis Ende 2019 werden es 16 Bücherhallen sein.

In einer Pilotphase haben wir 2018 einen neuen Vorschulkoffer in Kitas freier Träger getestet. Nach erfolgreicher Durchführung arbeiten wir 2019 mit neun Kitas zusammen. Fünf der Kitas sind an eine Wohnunterkunft (Gleisdreieck) angeschlossen. Wir möchten die Zusammenarbeit mit Kitas in 2020-2021 ausweiten und das Konzept weiter verbessern.

Im März 2019 haben wir das Pilotprojekt „Bücherkoffer@Wohnunterkunft“ gestartet. In enger Zusammenarbeit mit der Referentin für die kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte, der Unterkunftsleitung, dem Sozialmanagement und ehrenamtlichen Elternmentor*innen finden in der Wohnunterkunft für Geflüchtete am Butterbauernstieg Lese- und Vorlesenachmittage mit dem Hamburger Bücherkoffer statt.

Wir möchten im Rahmen eines Franchisesystems wachsen, damit wir noch mehr Kinder, Familien und Fachkräfte in anderen Städten erreichen und in unser Projekt einbinden können. Im Schuljahr 2019/20 startet der Frankfurter Bücherkoffer an zwei Grundschulen mit insgesamt neun Klassen sowie zwei Stadtteilbibliotheken. Ab 2020 soll unser Bücherkofferprojekt zusätzlich in einem bzw. zwei weiteren Bundesländern zum Einsatz kommen.

Sie interessieren sich für unser Projekt und möchten Kooperationspartner werden? Wie schön!

Holen Sie den Bücherkoffer in ihre Stadt. Wir unterstützen Sie dabei!