Bringen Sie den Bücherkoffer auch in Ihre Region – Werden Sie Franchise Nehmer

Das standardisierte Bücherkoffer-Programm wird als Social Franchise in andere Regionen in Deutschland transferiert. Lokal gut vernetzte NGOs bewerben sich formlos für die Realisierung eines Standortes. Kern des Programms sind der Bücherkoffer, begleitende Materialien, Elternworkshops und die Weiterqualifizierung von Lehrkräften zum Thema Mehrsprachigkeit. Es ist von Vorteil, bereits Kontakt mit unseren Zielgruppen zu haben: Grundschulen, Kitas und Bildungseinrichtungen mit niedrigem Sozialindex. Die Standorte des Bücherkoffer-Programms sind unabhängig und setzen den lokalen Bücherkoffer eigenständig um. Sie werben selbst Mittel für die Umsetzung ein und verfügen über ausreichend EhrenamtlerInnen für das Tagesgeschäft.

Ein erstes Franchise wurde erfolgreich in Frankfurt implementiert. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Werden Sie Kooperationspartner!

 Wir

  • agieren als Zentrale, stellen unser standardisiertes Bücherkoffer-Programm zur Verfügung;
  • stellen Arbeitsvorlagen und -abläufe in einem Intranetbereich zur Verfügung;
  • stellen alle grafischen Unterlagen wie Webpage und Bücherkofferlogo etc. bereit;
  • unterstützen unsere Franchisenehmer regelmäßig mit unseren Erfahrungen und stehen für Fragen zur Verfügung;
  • präsentieren in einem Workshop das Programm und teilen unsere Erfahrungen
  • stellen als Anschubfinanzierung zwei Koffer zur Verfügung.
Ein Mädchen ließt
Sultany mit Kindern
Ein Klassenraum
Der Bücherkoffer - Unsere Bücher

Über unsere Franchisenehmer

Wir suchen engagierte Franchisenehmer, die mit einem eigenen Verein den Bücherkoffer in Grundschulen ihrer Region zum Rollen bringen möchten. Fühlen Sie sich angesprochen? Bringen Sie das erfolgreiche Leseförderprogramm auch in Ihre Region. Dabei unterstützen wir Sie gerne.

Wichtig sind

  • Kenntnisse und Kontakte im Bildungssektor, Erfahrungen mit Grundschulen, die von Kindern mit hohem Sprachförderbedarf bzw. hoher Heterogenität besucht werden;
  • Freude an Leseförderung;
  • ehrenamtliches Engagement und Motivation, einen wirkungsvollen Beitrag für höhere Bildungschancen zu leisten;
  • die Fähigkeit, einen eigenen Verein – mit unserer Unterstützung – zu gründen und mit einem Team zu führen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Alina Sottmann und Anna Rollin gerne zur Verfügung.

Neugier