Der „Bücherkoffer NRW“ rollt in 70 Grundschulen

Köln, 02. September 2021 – In Nordrhein-Westfalen kommt Lesefreude ins Rollen: Unser Bücherkoffer Programm hat einen weiteren neuen Standortpartner. Künftig wird der „Bücherkoffer NRW“ in bis zu 70 Grundschulen des Landes Einzug halten. Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung in NRW, nahm am 2. September 2021 in Köln symbolisch einen Bücherkoffer von Kerstin Wiskemann, unserer 1. Vorsitzenden von coach@school e.V., entgegen. Damit ist der „Bücherkoffer NRW“ ein wichtiger Baustein des Landesprogrammes „Grundschulbildung stärken durch HSU – Mehrsprachigkeit unterstützt den Bildungserfolg der Kinder“, das zeitgleich in Köln vorgestellt wurde. Das Landesprogramm „Herkunftssprachlicher Unterricht HSU“ zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es nur mit Unterstützung unterschiedlicher Akteure der Zivilgesellschaft auf den Weg gebracht werden kann. Politik, Vereine, Stiftungen und nicht zuletzt Schulen und Familien ziehen somit an einem Strang.

Ministerin Gebauer: „Mit dem `Bücherkoffer NRW bringen wir Lesefreude in die Familien, und zwar in der Sprache, die von den Kindern in ihrem Zuhause gesprochen wird. Während wir in der Schule herkunftssprachlichen Unterricht fördern, ermöglichen die mehrsprachigen Bücherkoffer den Kindern das Lesen und Vorlesen in ihrer Familiensprache und auf Deutsch.“

Die knallblauen, rollenden Bücherkoffer, die von der Auridis Stiftung gGmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr gestiftet wurden, sind prall gefüllt mit 12 Büchern in bis zu 50 verschiedenen Sprachen und dürfen von den Kindern mehrmals für eine Woche mit nach Hause genommen werden. Als erstes mehrsprachiges Leseförderprogramm in Deutschland verbindet das Bücherkoffer Programm somit die Bildungsorte Schule mit dem Zuhause der Familien. Es hat zum Ziel Lesefreude, Mehrsprachigkeit, Lernentwicklung und Elternbeteiligung zu unterstützen.

Kerstin Wiskemann: „Wir freuen uns, dass wir ein Teil des Landesprogrammes `Herkunftssprachlicher Unterricht HSU` sein dürfen und auf diese Weise mit dem `Bücherkoffer NRW` einen Beitrag zur Förderung der Lesefreude in der jeweiligen Herkunftssprache der Kinder leisten können. Durch das Lesen und Vorlesen der mehrsprachigen Bücher erleben die Jungen und Mädchen Verbundenheit, aber auch Anerkennung und Wertschätzung der Sprache, die in ihrem Zuhause gesprochen wird. Die Eltern fühlen sich ebenso in ihrer Sprache angenommen und können den Bildungsweg ihrer Kinder aktiv mitgestalten.“

Die Erstausstattung der Bücherkoffer, die ab September in die Grundschulen in NRW rollen, stellt die Auridis Stiftung gGmbH. Programmleiter Alexander Raths: „Chancengerechtigkeit für alle Kinder! Das Bücherkoffer Programm öffnet die Türen der Familien. Es ermöglicht Lesefreude in vielen verschiedenen Sprachen dieser Welt und heißt Kinder und Familien mit diversen Hintergründen willkommen. Deshalb fördern wir den ‚Bücherkoffer NRW‘.“

Im Schuljahr 2021/2022 rollt der Bücherkoffer in über 500 Klassen in sieben Bundesländern. Weitere Standorte sind in Planung.

Informationen des Schulministeriums NRW:https://www.schulministerium.nrw/landesprogramm-grundschulbildung-staerken-durch-hsu
Foto: ©Christiane Wengmann/Arbeitsstelle Migration/Bezirksregierung Köln

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.