Austausch-Tag der Bücherkoffer

Fridtjof-Nansen-Schule in Hamburg: So sieht’s aus, wenn die knallblauen Bücherkoffer ausgetauscht werden. Eine Woche lang wohnten die Koffer zuhause bei den SchülerInnen und öffneten ihre Bücherschätze. Nun wechseln sie zu den  nächsten Kindern. Was haben die Kinder in der Bücherkoffer-Woche erlebt? „Toll fand ich die Geschichte mit der Heule-Eule, Mama konnte sie mir auf Arabisch vorlesen – und ich auf Deutsch!“ und: „Wir haben zusammen mit meinem kleinen Bruder gelesen – auf Deutsch und Türkisch!“ So erreichen und entwickeln wir viele neue und begeisterte Leseratten. Wir freuen uns so sehr, welchen Erfolg und wieviel Freude unsere blauen Koffer in die Familien bringen. Übrigens: Die Fridtjof-Nansen-Grundschule nimmt schon im dritten Jahr erfolgreich an unserem Programm teil. Kinder, Eltern und Lehrkräfte sind jedes Jahr auf’s Neue motiviert dabei!

Es geht wieder los! Wir bringen 148 Koffer zu unseren Schulen

Die Spannung ist groß! Was ist bloß in den tollen, blauen Koffern? Auf dem Foto oben in der Klasse 1d an der Grundschule Hohe Landwehr konnten die SchulanfängerInnen es kaum erwarten, die Schätze aus dem Koffer holen: zwölf Bücher voller Bilder, Geschichten und ganz, ganz vielen Sprachen. Die ErstklässlerInnen dürfen nun nacheinander den Koffer mit zu Mami und Papi nachhause zu nehmen und dort auf Deutsch und in ihrer Familiensprache gemeinsam lesen. „Ich paß‘ ganz doll auf die Bücher auf“, versprachen die Jungen und Mädchen. Wir sind gespannt auf das Feedback der SchülerInnen und Lehrkräfte. Danke an die engagierte Lehrerschaft, die uns so großartig und tatkräftig unterstützt!

Ehrung für unsere Schirmherrin: Deutscher Jugendliteraturpreis für Cornelia Funke

Die Schriftstellerin Cornelia Funke hat für ihr literarisches Gesamtwerk den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 erhalten.Die Jury erklärte, Funke beherrsche reale Alltagsgeschichten für Jüngere genauso wie erzählerisch komplexe Abenteuer für Jugendliche. Die 61-Jährige schrieb mehr als 70 Kinder- und Jugendbücher wie „Tintenherz“ oder „Drachenreiter“. Sie wurden in 50 Sprachen übersetzt und erreichten eine Auflage von insgesamt 31 Millionen. Aktuell kommt ihr Roman „Drachenreiter“ als Animationsfilm in die Kinos. Seit 2019 ist Cornelia Schirmherrin unseres mehrsprachigen Leseförderprogramms Hamburger Bücherkoffer und Frankfurter Bücherkoffer.

 

Bücherkoffer Frankfurt

Bildungsdezernat Frankfurt/Main übergibt Bücherkoffer an Grundschulkinder

Bücherkoffer Frankfurt

Frankfurter Kinder sollen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft frühzeitig auf ihrem Bildungsweg unterstützt werden. Die Frankfurter Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) fördert das erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Lese- und Integrationsprojekt Frankfurter Bücherkoffer. In diesem Schuljahr erhalten 10 Grundschulen mit 40 interkulturell gemischten Klassen die mehrsprachigen Bücherkoffer und erreichen damit rund 1000 Familien. Der Frankfurter Bücherkoffer ist ein Kooperationsprojekt von  „chancenreich e.V.“, dem Frankfurter Verein für Bildung und Integration zusammen mit dem Stadtschulamt Frankfurt, dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA), der Stadtbücherei und dem Staatlichen Schulamt.

Sprache und Vielfalt fördern, unter diesem Motto werden die Frankfurter Bücherkoffer in Stadtteilen mit hohem Bedarf verteilt. Jeder Koffer enthält 12 ausgewählte Bücher, die neben Deutsch bis zu 50 verschiedene Sprachen umfassen. Durch gemeinsames Lesen mit den Eltern, auch in der Erstsprache, helfen die Bücher, mehrsprachig aufwachsenden Grundschulkindern beim Lesen lernen.

 Abwechselnd nimmt jedes Kind im Laufe des Schuljahres den Koffer voller Bücher jeweils für eine Woche zum Lesen mit nach Hause. Dazu gibt es ein Begleitprogramm mit mehrsprachigen Informationen für die Eltern. Der Frankfurter Bücherkoffer enthält außerdem Unterrichtsmaterialien für die Lehrkräfte und auch die Schulbibliotheken der Projektschulen werden mit dem mehrsprachigen Büchersatz ausgestattet.

Erstellung eines Wirkungsgrad- und Skalierungsplanes mit der Auridis Stiftung

In enger Abstimmung mit der Auridis Stiftung wird ein Skalierung- und Businessplan erarbeitet und am 15. Oktober übergeben. Ziel und Wunsch ist eine langjährige Förderung unserer Skalierungsaktivitäten.

So wichtig ist die eigene Muttersprache #deutschlandfunkkultur

Die Forschung zeigt : Eine  gut ausgeprägte Muttersprache ist wichtig, um weitere Fremdsprachen leicht erlernen zu können.

Prof. Dr. Heiner Böttger (Kath. Universität Eichstätt- Ingolstadt) bestätigt,  wenn die Muttersprache gut gefördert wird und Kinder diese sicher sprechen können, lernen sie  jede beliebige Sprache akzentfrei und spielend , auch wenn die Kinder mit dieser Sprache vorher nie in Berührung gekommen sind.

Klicken Sie auf den QR Code und Sie gelangen direkt auf das interessante Feature von DeutschlandfunkKultur.

openTransfer hilft uns, weiterhin in Deutschland zu wachsen

Wir möchten unser nachhaltiges Projekt  ‚Hamburger Bücherkoffer‘ nach dem erfolgreichen Start 2019 des ‚Frankfurter Bücherkoffer´s‘ in vielen anderen deutschen Städten implementieren. Die Community ‚Open Transfer Accelerator‘ unterstützt uns bei unserem Projekttransfer.

Neu! Kooperation mit der Hamburg Media School

Wir freuen uns sehr auf das Coaching der Hamburg Media School, die uns in den nächsten Monaten in den Bereichen Social Media viel Neues zeigen wird! Wir sind gespannt darauf und bedanken uns für die großartige Möglichkeit, uns weiterhin  zu optimieren.

Vielen Dank!

Sandra und Matthias haben von coach@school jeweils ein BUNTES VERDIENSTKREUZ für herausragendes soziales Engagement erhalten, weil sie den Hamburger Bücherkoffer seit Anbeginn finanziell, ideell und tatkräftig unterstützen.

„Zukunft Bildung“: Hamburger Bücherkoffer

Jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen. Dabei erhöht Lesen die Bildungschancen. Deshalb macht sich der Bücherkoffer für genau das Thema stark und ist in immer mehr Hamburger Grundschulen zu finden.

Mehr Infos und den ganzen Beitrag gibt es hier!